Aus dem Presbyterium

Aus dem Presbyterium

Das Presbyterium hat sich auf die im März diesen Jahres anstehende Presbyteriumswahl vorbereitet. Potentielle Kandidaten wurden angesprochen und im November 2019 konnten dann auf der Gemeindeversammlung die Kandidaten vorgestellt werden. Dort zeigte sich, dass im Bezirk Rath-Heumar keine Wahl stattfinden wird, da gerade so viele Kandidaten gefunden werden konnten, um die ausscheidenden Presbyter zu ersetzen. Dies ist aktuell im Bezirk Ostheim genauso, da eine vorgeschlagene Kandidatin im Vorfeld der Wahl ihre Kandidatur zurückgezogen hat. Nun sind alle, die ihre Bereitschaft erklärten, die verantwortungsvolle ehrenamtliche Arbeit zu übernehmen, vom KSV bestätigt worden und gelten nach Wahlannahme und allgemeiner Widerspruchsfrist dann als gewählt bzw. ernannt. Am Sonntag, den 22.3.2020 um 11.00 Uhr (!) wird das neue Presbyterium bei einem gemeinsamen Gottesdienst in der Auferstehungskirche in Ostheim eingeführt. Die ausscheidenden Presbyteriumsmitglieder werden entpflichtet und es gibt Gelegenheit, Ihnen zu danken. Ein gemeinsames Mittagessen steht für alle bereit.

Achtung: Aktueller Hinweis

Aufgrund der Maßnahmen gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus gibt es im Anschluss an den Gottesdienst am 22.3.2020 kein gemeinsames Mittagsessen (Stand: 14.03.2020)

 

Gemeindeangelegenheiten

Das Presbyterium hat beschlossen, das Orchester „Sinfonia“ ein weiteres Jahr zu unterstützen und aus den Haushaltsmitteln einen monatlichen Zuschuss von 200 Euro zum Honorar des Dirigenten Tobias van de Locht zu leisten. Das Orchester besteht u.a. auch aus Gemeindemitgliedern und wird in diesem Jahr wieder mindestens je einmal in der Auferstehungskirche und der Versöhnungskirche ein Konzert geben.
Da sämtliche Computer der Gemeinde veraltet sind, hat das Presbyterium der Anschaffung von neuen Computern für die Gemeindebüros, die Jugendleiterin und Pfarrer/in zugestimmt. Mit der Firma solufind wurde ein Vertrag zur Betreuung der IT-Infrastruktur abgeschlossen.

Bauangelegenheiten

Das Presbyterium war auch in den ­letzten Sitzungen intensiv mit dem barrierefrei zugänglichen Anbau an die Auferstehungskirche Ostheim beschäftigt, der vorwiegend als Seniorenbegegnungsstätte genutzt werden soll. Mittlerweile wurde der Förderantrag bei der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW mit einem Zuschussbetrag von 177.000 Euro bewilligt. Die Genehmigung der Landeskirche steht noch aus.

Finanzangelegenheiten

Das Presbyterium hat am 28. Oktober 2019 den Haushalt 2020/2021 beschlossen. Darin werden für das Jahr 2020 Aufwendungen mit einem Gesamtbetrag von 715.183 Euro festgesetzt. Die Planung sieht eine Entnahme aus den Rücklagen in Höhe von 62.930 Euro vor. Der Haushaltsplan lag von 3.12.2019 bis 31.1.2020 in den Gemeindebüros zur Einsichtnahme aus. Der Verwaltungsverband Köln-Rechtsrheinisch arbeitet seit Jahresbeginn mit dem Buchungssystem „Wilken“, in das sich alle noch einarbeiten müssen.
Personalangelegenheiten

Das Presbyterium hat Frau Claudia Regina für die Zeit von zwei Jahren bis 30.11.2021 für die Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde eingestellt. Die Stelle hat einen Umfang von 25 Stunden pro Woche. Der Schwerpunkt der Arbeit wird in Ostheim liegen, wo sie die Nachfolge von Christa Atten antritt. Aber auch in Rath-Heumar wird sie Akzente in der Jugendarbeit setzen. Frau Regina wird bei ihrer Arbeit vom Kinder- und Jugendausschuss der Gemeinde unterstützt und durch das Referat für Kinder-Frauen-­Jugend im Kirchenkreis begleitet.

Regionales

Durch die Kooperation im Pfarrdienst unserer Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning mit der Kirchengemeinde Vingst-Neubrück-Höhenberg sind diese und die Pfarrkollegen Wenzel und Wolke in den Predigtplan beider Gemeinden eingebunden und vertreten sich auch gegenseitig. Gemeinsame Gottesdienste werden zu besonderen Ereignissen und zweiten Feiertagen erprobt.

Menü schließen