„Ruhezustand“ – Gedanken von Dr. Peter Everts (Mitglied unserer Gemeinde)

„Ruhezustand“ – Gedanken von Dr. Peter Everts (Mitglied unserer Gemeinde)

„Ruhezustand“
Mich hat vor wenigen Tagen, am 18. März, eine anrührende und nachdenklich stimmende Mail von Dr. Peter Everts erreicht. Er und seine Frau gehören zu unserer Gemeinde. Er ist Ansprechpartner und Hauptorganisator der Themenabende, die einmal monatlich in unseren Gemeinderäumen montagsabends ab 18 Uhr stattfinden.

Lieber Herr Wenzel,
haben Sie herzlichen Dank für Ihre Nachricht zum Thema Corona. Wie ich Ihnen schrieb, haben wir unseren Themenabendkreis bis zum Ende der Corona-Epidemie unterbrochen. In der Gemeindemitteilung schrieben Sie sehr richtig „das gemeinschaftliche Leben in unseren Räumen vor Ort ist vorerst lahm gelegt bzw. in den Ruhestand versetzt.“

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit nach dem Krieg.

Kindheit-in-der-Nachkriegszeit-copyright-Sammlung-M.-A.-Wahle

 

Überall herrschte „Ruhestand“. Auch wir konnten damals erst wieder nach einem Jahr Pause in die Schule gehen. Auch gab es wenig oder an manchen Tagen gar nichts zu essen. Toilettenpapier gab es auch nicht. Wir Kinder zerschnitten die Tageszeitung in formgerechte Blätter und hingen sie an einem Bindfaden an bestimmter Stelle auf. Wir waren damals ebenfalls in den Ruhestand versetzt.
Ruhestand heißt aber auch sich einmal Zeit zu nehmen, sich zu besinnen und Kraft zu sammeln für einen Neuanfang.
Ich glaube ein wenig Ruhe in der hektischen, digitalbestimmten Zeit tut uns allen gut. Tragisch ist es jedoch, dass uns erst ein kleiner Virus in diesen Zustand versetzen musste. Sicher findet der eine oder andere nun die Zeit einmal ein gutes Buch zu lesen, im Garten zu arbeiten oder das Liegengebliebene zu vollenden. In dem (von Ihnen empfohlenen Buch) „Die Pest“ von A. Camus (es war damals Pflichtlektüre in der Schule) findet sicher mancher von uns wertvolle Gedanken, die es sich lohnt einmal darüber nachzudenken.
Bei unserem letzten Themenabend sprachen wir über klimabedingte Katastrophen. Ich zeigte hier u.a. zwei Fotos aus London. In jüngster Zeit wurden dort bei Bauarbeiten mehr als 10.000 Skelette aus der Zeit des mittelalterlichen Klimaoptimums freigelegt.

Spitalfields excavation
Excavations carried out at Spitalfields from 1998 by MOLA.

 

Mass burial pit St Mary Spital/osteology/Spitalfieldsexcavation/Museum of London Archaeology/1258/East London SRP98_54299001

 

Damals starb in Europa fast die Hälfte der Bevölkerung. Nach einem kurzfristigen Stillstand (Ruhestand) fanden die Menschen damals verankert im christlichen Glauben neue Kraft und Mut.
Wir wünschen uns allen, dass Corona bald der Vergangenheit angehört. Wenn wir Ihnen bei Ihrer Arbeit behilflich sein können, so rufen Sie uns bitte an.
Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund
Ihre Bibi und Peter Evert

Menü schließen