Abschiede und Neuanfang

Abschiede und Neuanfang

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da – er bringt uns Wind hei hussasa…
unser schöner bunter Sonnenschirm wird
nun nicht mehr als Schattenspender benötigt – sondern eher als Regenschirm. Die neue Jahreszeit und das neue Kita-Jahr haben nicht nur gefühlt fast gleichzeitig begonnen. Ein guter Zeitpunkt, um nun den Sommer Revue passieren zu lassen und ins restliche Jahr zu blicken. 

Seit unserem letzten gemeinsamen Blick auf die Kindergartenkinder hat sich im Wasserblech einiges getan. Nicht nur die elf Vorschulkinder haben „Auf Wiedersehen“ gesagt. Frau Karnarski, Leiterin der Mäuse-Gruppe, und Frau Raub haben sich nach vielen Jahren im Wasserblech aus persönlichen Gründen vor den dreiwöchigen Ferien verabschiedet. Beide bleiben allerdings dem Träger verbunden. Zudem wechselte Frau Kluth, die in der Bärengruppe als Vertretung für die weiterhin fehlende Frau Klein gearbeitet und beispielsweise eine Zirkus-AG mit den Kindern auf die Beine gestellt hat, Anfang September an eine Schule. Möglichst heimlich haben alle Kinder an Abschiedsgeschenken gebastelt und sie zusammen mit denen der Eltern überreicht. Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für den Einsatz für die Kinder bedanken und alles Gute für die neuen Aufgaben wünschen. 

Über das gesamte Kita-Jahr 2018 / 2019 gesehen mussten die Kinder auch wegen einiger Krankheitsfälle also einige neue Gesichter kennenlernen. Doch dank des Einsatzes aller ErzieherInnen, die viele Überstunden machten, und der zur Verfügung gestellten SpringerInnen sind wir fast komplett ohne Notgruppen ausgekommen. Und glücklicherweise gibt es bereits zwei neue Vollzeitkräfte, die wir herzlich Willkommen heißen.

Unsere Neuen starten durch 

Zum 01. Oktober hat Nicola Jülich als neue Gruppenleitung in der Mäuse-­Gruppe begonnen. Die 31-Jährige kam aus der Elternzeit und hatte zuvor mehrere Jahre in Zollstock als Gruppenleitung in einer Kindertagesstätte gearbeitet. Direkt nach den Ferien hat Vanessa Amenta in Vollzeit (Anmerkung: Frau Jülich hat zwar die Leitung der Mäusegruppe, allerdings in Teilzeit) im Wasserblech begonnen. Für die älteren Kinder ist sie keine Unbekannte, in ihrer nun abgeschlossenen Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin hat sie ein Praktikum „bei uns“ in der Mäuse-Gruppe gemacht und wollte nun gerne fest zurückkehren. Zunächst hat Frau Amenta in der Bärengruppe begonnen. Nach der personell etwas unruhigen Phase hoffen nun alle – ErzieherInnen und Eltern gleichermaßen – dass in dieser Hinsicht nun Ruhe einkehrt. Denn langweilig wird es mit den Kindern eh nie!

Die ersten Wochen des Kita-Jahres sind nun schon vorbei, die Eingewöhnung der neuen Kinder ist größtenteils abgeschlossen. Für sechs Zweijährige und fünf Dreijährige hieß es Ende August: Du bist jetzt ein Kindergartenkind! Nicht nur die Geschwisterkinder haben sich erstaunlich schnell zurecht gefunden und haben sogar schon an der neuen herbstlichen Dekoration der Gruppenräume mit gebastelt. Der Herbst steht unter dem Motto „Erntedank“: Die Kinder lernen, welches Obst und Gemüse jetzt reif ist und beschäftigen sich mit der Weizenähre, die auch selber gemahlen und auf unserem Herbstfest Ende September verarbeitet wurde. 

Flohmarkt-Termin und großes Dankeschön

Kaum ist der Flohmarkt vorbei, können wir schon den Termin für den Frühjahrs-Flohmarkt des Fördervereins bekannt geben. Am Sonntag, den 08. März 2020 richten wir wieder unseren Basar aus. Es werden gut erhaltene Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderwagen und Sonstiges für die Altersgruppen Säugling bis Ende Grundschulkind angeboten. Auch der Förderverein unserer Kita wird mit einem Stand vertreten sein und gespendete Spielsachen verkaufen. Sachspenden für diesen Stand nehmen wir im Vorfeld gerne entgegen. Anfragen für Sachspenden und Tischreservierungen unter info@foerderverin-wasserblecher-kinder.de. 

Zum Abschluss bedanken wir uns vor allem bei unseren treuen Mitgliedern und Dauerspendern, die den Förderverein schon seit Jahren unterstützen. Mit der finanziellen Unterstützung kann der Förderverein Projekte finanzieren, die andernfalls nicht realisiert würden. Wir freuen uns auch über jeden Neuzugang (eine Mitgliedschaft im Förderverein kostet 25 Euro im Jahr) und natürlich sind auch Einmal-Spenden immer willkommen und tragen dazu bei, den Kita-Alltag noch ein weniger schöner für die Kinder gestalten zu können.

 Ines Räpple