You are currently viewing Beraten und Beschlossen

Beraten und Beschlossen

Nachdem Weihnachten dank des kreativen Elans unserer Pfarrerin und unseres Pfarrers und vieler Mitwirkender in beiden Bezirken letztendlich doch in Präsenz gefeiert werden konnte – in und vor der Kirche, mit mehreren Gottesdiensten hintereinander –, beginnen wir nun ein neues Jahr und sind gespannt, welche Herausforderungen nicht nur in Bezug auf Corona auf uns warten.

Am 06. November des vergangenen Jahres hat das Presbyterium einen wegweisenden Presbyteriumstag im schönen Gemeindezentrum in Delling (einem Ortsteil von Kürten im Bergischen Land) durchführen können. Gut moderiert gelang es den Presbyteriumsmitgliedern beider Bezirke, einvernehmlich einige neue Regeln für die gemeinsamen, oft langen und anstrengenden Sitzungen zu erarbeiten und auch die Kommunikationswege zu vereinfachen. Im März werden die neuen Regeln evaluiert werden. Alle Anwesenden hatten das Gefühl, die Zusammenarbeit des Presbyteriums deutlich erleichtert und verbessert zu haben, was perspektivisch definitiv der Gemeinde zugutekommen wird.

Leider muss der Bezirk Rath verkünden, dass unser sehr geschätzter und kompetenter Baukirchmeister, Jürgen Darscheidt, sein Amt zum Ende des Jahres niedergelegt hat. Er wird uns mit seinem großen Sachverstand bei einzelnen Projekten noch zur Seite stehen, aber Beruf, Familie und Ehrenamt waren in der geforderten Intensität nicht weiter zu vereinbaren. So ist der Bezirk Rath-Heumar auf der Suche nach einem Nachfolger /einer Nachfolgerin, denn der Ostheimer Baukirchmeister Wilhelm Schwedes braucht Unterstützung aus Rath/Heumar für die dortigen Gebäude der Gemeinde.

Der Gemeindebezirk Ostheim hat für die Seniorenarbeit im neu eröffneten Paula-Dürre-Haus Herrn Fabio Iding mit einer wöchentlichen 7,5-Stunden Stelle, befristet bis 30.04.2022, gewinnen können. Die Reaktivierung der Generation 60+ seit Corona ist eine anspruchsvolle Aufgabe und es ist wichtig, die neue Begegnungsstätte und ihre Möglichkeiten in die Öffentlichkeit zu bringen und sich sozialräumlich gut zu vernetzen. Seine Arbeit trägt bereits erste Früchte.

Die seit einiger Zeit aktive Klimagruppe der Gemeinde hat erste Anträge an das Presbyterium gestellt, so z.B. zu beschließen, dass zukünftig bei Gemeindeaktivitäten gänzlich auf Einweg-Geschirr verzichtet werde und überwiegend Fairtrade Produkte zu verwenden seien. Auch Wasserspender in den Gemeindezentren sind im Gespräch.

Der Kinder- und Jugendausschuss der Gemeinde lässt sich 2022 weiterhin durch das Referat Jugend-Frauen-Männer des Kirchenkreises beraten. Die bisher noch nicht erfolgte Freigabe der Jugendleiterstelle, die dringend notwendige Aktivierung von Ehrenamtlichen, sowie die Weiterentwicklung der Konzeption für eine zukunftsweisende Kinder- und Jugendarbeit sehen wir als große Aufgabe im Jahr 2022.

Nachdem Bauprojekte der „Arche Königsforst“ und des Paula-Dürre-Hauses nun abgeschlossen sind, muss sich der Bauausschuss nun mit Feuchtigkeitsschäden an der Versöhnungskirche und ihren Folgen auseinandersetzen. Bauliche Schäden sind auch in Ostheim, vor allem in der Bensheimer Str. 15 zu bearbeiten.
Der Service-Dienstleister Volker Damm unterstützt unsere Gebäudeunterhaltung sehr, allerdings musste der Vertrag mit ihm aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen neu geschlossen und preislich angepasst werden.

Der Gemeindehaushalt 2022/2023 ist mit der Auflage genehmigt worden, dass das Presbyterium dem KSV Maßnahmen zur Beseitigung des strukturellen Defizits sowie ein mittelfristiges Personalkonzept vorlegt.

Irmgard Herrmann-Stojanov,
Stellv. Vorsitzende