Großartiger Zuwachs für die Kita

Großartiger Zuwachs für die Kita

Das kann doch nicht, es wird doch nicht schon wieder ein neues Kita-Jahr begonnen haben? Doch, ja, es ist nicht zu übersehen: Im Wasserblech 1a ist nach drei Wochen Sommerferien wieder Leben und Lachen eingekehrt. Mit viel Energie und Geschichten in Gepäck sind die Mäuse- und Bärenkinder gerne wieder in „ihre“ Kita zurückgekommen. Darunter auch insgesamt elf neue Kinder für beide Gruppen, die bereits die Eingewöhnung im Sturm gemeistert haben.

Dem ersten Fazit von Kita-Leiterin Melani Hemstedt können wir vom Vorstand des Fördervereins uns natürlich anschließen: „Wir haben (wie alle Jahre wieder) großartigen Zuwachs bekommen. In den Gruppen bilden sich neue Freundschaften, es wird viel gesungen und draußen gespielt.“ Besonders viel Aufmerksamkeit bekommt dabei ein Eichhörnchen, das als Stammgast regelmäßig den hinteren Garten besucht und auf den Namen Pepe getauft wurde. Nicola Jülich, die Gruppenleiterin der Mäuse, hat mit ihrem Team daraufhin große Plakate mit Fotos und geballtem Eichhörnchen-Wissen aufgehängt und ein Pepe-Fensterbild kreiert. Und in der Lernwerkstatt treffen sich schon regelmäßig die 14 Vorschulkinder mit Frau Opitz. Sie haben das Glück, dass wieder mehr Ausflüge stattfinden können. So zum Beispiel zur Burg Wissem und zum Flughafen.

Abschied von Connie Bastian

Bevor wir noch weiter vorausblicken, zunächst noch ein großes Dankeschön zu ihrem Abschied an Köchin Connie Bastian, die 17 Jahre lang täglich für die Kinder gekocht und vorbereitet hat und auch bei Kita-Veranstaltungen fleißig geholfen hat. Wir wünschen ihr nur das Beste für die Zukunft. Ihre Stelle hat nun Frau Schäfer übernommen und wir heißen sie herzlich willkommen.

Im September stand die Elternversammlung mit der Wahl zum Elternbeirat und im Anschluss die Fördervereinssitzung an – beides mit 3G und im größeren Gemeindesaal statt in der kleineren Kita-Turnhalle. Einen großen Wechsel im Vorstand, zu dem Monika Dresbach, Yvonne Herkenrath und ich nun seit einem Jahr gehören, haben wir „noch“ nicht geplant. Die 1. Vorsitzende Julia Lückoff ist aber bereits deutlich länger ehrenamtlich engagiert und möchte gerne einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin in den nächsten Monaten einarbeiten.

Unsere jährliche Sitzung hat einige Tage nach Redaktionsschluss stattgefunden, aber wir sind sehr optimistisch, unter den vielen engagierten Eltern jemanden zu finden. Und auch wer keinen festen Posten hat, alle sind immer herzlich eingeladen, bei „unseren“ Aktionen zu helfen.

Erfolg beim Hofflohmarkt

Der Klassiker steht direkt Anfang November mit Sankt Martin an. Der kleine Laternen-Umzug mit Pferd und „Blos mer jet“ sowie anschließendem Rollenspiel der Kinder inklusive Mantelteilung musste im vergangenen Jahr in abgespeckter Form in der Kita stattfinden – mit unserer „Sankt Martina“ auf Caesar hinter dem Zaun im Park stehend. Dieses Mal planen wir voller Optimismus wieder, dass wir mit den Kindern und den gebastelten Laternen „um die Häuser ziehen“. Natürlich stiftet der Förderverein auch wieder zwei große Weckmänner für das Frühstück der beiden Gruppen.

Neben diesen jährlichen Posten, finanzieren wir auch die Musikstunden mit Finny Breitbach für alle Kinder oder die Instandhaltung der Seillandschaft. Um Geld in die Kasse zu spülen, hatten wir uns für den Hofflohmarkt Ende August angemeldet. Denn der „richtige“ Flohmarkt im Gemeindesaal musste erneut ausfallen. Corona, Sie wissen schon. Fleißige Helfer trugen Kiste um Kiste aus dem Kita-Keller vor den Saal, um dann mit uns auf die ersten Käufer zu warten. Der Tag war nicht nur eine tolle

Gelegenheit, mit vielen Eltern und anderen Rathern ins Gespräch zu kommen – wir haben auch fast 450 Euro eingenommen, die nun dabei helfen, den Kindergarten zu unterstützen. Im März kann dann hoffentlich wieder der „richtige“ Flohmarkt mit Ausstellern und Cafeteria stattfinden. Drücken Sie uns die Daumen!

Zum Abschluss bedanken wir uns vor allem bei unseren treuen Mitgliedern und Dauerspendern, die den Förderverein schon seit Jahren unterstützen. Wir freuen uns auch über jeden Neuzugang (eine Mitgliedschaft im Förderverein kostet 25 Euro im Jahr) und natürlich sind auch Einmalspenden immer willkommen und tragen dazu bei, den Kita-Alltag noch ein weniger schöner für die Kinder gestalten zu können.

Ines Räpple