Ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Predigtreihe „Miteinander reden – Reden und Gespräche in der Bibel“

– können wir für uns heute von der Gesprächskultur der Bibel lernen?

Die Sommerferien nehmen wir zum Anlass für die Durchführung der oben genannten Predigtreihe an sechs verschiedenen Sonntagen. Das bedeutet, dass Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning und Pfarrer Dr. Gerhard Wenzel zu Bibelabschnitten predigen werden, die in irgendeiner Form mit „Reden“ und „Gesprächen“ zu tun haben. Die Bibel verfügt über eine reichhaltige Rede- und Gesprächskultur, während wir heute in einer Kultur leben, in der leibhaftige Gesprächs- und Redekultur zunehmend von Bild- und Bildschirmkultur verdrängt zu werden scheint oder tatsächlich droht. Wohin die Entwicklung führt, ist noch nicht ausgemacht. Zu beobachten ist: die Bereitschaft und Fähigkeit zum Zuhören sinkt stetig (Radiobeiträge im Durchschnittsradio umfassten vor wenigen Jahren noch ca. 4 Minuten, heute sind sie es 1,5 Minuten, Predigten 25 Minuten, heute sind es  maximal 15 Minuten). Lese- und Rechtscheibschwächen nehmen interessanter Weise im gleichen Maße zu wie die Nutzung kommunikationsverkürzender Medien zunimmt (Smartphone: SMS etc.). Welche Veränderungen das auch immer mit sich bringt; die Bibel ist nicht nur mit ihrem Bilderverbot (siehe 10 Gebote), sondern auch mit ihren Modellen wahrhaftiger Begegnung in Rede und Gespräch vielleicht ein wichtiges Korrektiv, zumindest aber eine wichtige kritische Wegbegleitung und Anregung. Während der Mensch aus bestimmten Bereichen des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kommunikativen Lebens heute zunehmend verdrängt wird, stellen die biblischen Texte den Menschen in den Mittelpunkt ihres Redens und ihrer Gespräche. Wer sich heute in der Familie Zeit für Gespräche nimmt, begeht schon fast einen revolutionären Akt. So gesehen ist und bleibt die Bibel ein revolutionäres Buch. Ihr Missbrauch hat im Verlauf der Geschichte zwar viele Menschen unmündig und mundtod gemacht, aber sie selbst hat Menschen immer wieder befreit, Stimme verliehen und gesprächsfähig gemacht. Wir freuen uns, wenn wir auf diese Weise auch die gute evangelische Predigtkultur als solche stärken können, die vor allem deshalb vom Untergang bedroht ist, weil sich niemand mehr die Zeit und Geduld zum Zuhören nimmt. Dabei gibt es da so viele spannende Entdeckungen zu machen. Wir hoffen, wir haben Sie/Euch ein wenig neugierig gemacht. Noch ein Hinweis: Auch in den Gottesdiensten, wo Taufen sind, wird das Thema beibehalten.


Hier die entsprechende Übersicht:

Pfarrer Dr. Gerhard Wenzel


10. Juli 2016: Johannesevangelium 4, (1-5) 6-26 (27-29) (Gespräch mit der Samaritanerin am Brunnen – Worte werden zur Quelle der Hoffnung)

7. August 2016: Lukasevangelium Kap. 3, 3-18 (Rede und Gespräch von Johannes dem Täufer mit dem Volk – Reinreden: Seelsorge und Ethik auf Augenhöhe)

14. August 2016: Genesis 18, 16 – 33 (Abrahams Gespräch mit Gott zur Verhinderung des Untergangs von Sodom – Einreden auf Gott und ihn zum Guten herausfordern)

21. August 2016: Apostelgeschichte 8, 26- 40 (Der Kämmerer aus Äthiopien und Philippus – ein Gespräch ist ein Weg)

 

Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning

10. Juli 2016: Johannesevangelium 4. 1-5

17. Juli 2016: Matthäusevangelium 15. 21-26

24. Juli 2016: Erste Buch Mose (Genesis) 45. 1-18

 

 


 

Kinderfreizeit

Nach der Freizeit ist vor der Freizeit!

Die Kinderfreizeit vom 04.-18.08.2019 steht an.

Noch

bis zur Abfahrt nach Faak am See (Österreich)

In der Zwischenzeit lesen Sie einfach noch mal die Berichte der Freizeit 2018

Ganzen Kalender anzeigen