Ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Geistliches Leben

Geistliches Leben

Der Geist macht lebendig. - Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
2. Korinther 3,6 + 17
Gottes Geist befreit Menschen, auf Gottes Wort zu hören und danach zu leben.

Alles in unserer Gemeinde soll aus Gottes Geist heraus geschehen. Darum wollen wir in der Gemeinde an besonderen Orten und zu besonderen Zeiten zusammen kommen, um auf Gottes Wort zu hören und Gott um seinen Geist zu bitten.

1.     Umgang mit der Bibel

Wir orientieren uns an der Bibel. Sie ist für uns das maßgebliche Zeugnis von dem Wort Gottes in der Geschichte Israels und Jesu Christi.

Wir vertrauen darauf, dass Gott durch das biblische Wort gesprochen hat und heute neu zu uns redet.

  • Der Zusammenhang von Bibel und Leben hat sich für die Menschen heute weitgehend aufgelöst. Wir versuchen, ihn neu zu entdecken. Wir machen Angebote zur gemeinsamen Begegnung mit der Bibel (Bibelhauskreise, Bibelarbeiten, Bibelwochen, Kinderbibeltage usw.).

  • Wir versuchen, die Bibel in ihrer Fremdheit besser zu verstehen. Wir müssen uns kritisch darüber auseinandersetzen, wie das Verhältnis zwischen Gotteswort und Menschenwort in der Bibel zu verstehen ist. Wir bieten Gelegenheit, sich mit den biblischen Aussagen kritisch auseinander zu setzen.

  • Wir geben Informationen aus der Bibelwissenschaft weiter und diskutieren sie.

  • Wir erproben neue Zugänge zur Bibel (z.B. Bibel erleben, Bibel spielen). Wir wollen Eltern, die ihre Kinder taufen lassen und in den Kirchlichen Unterricht schicken, helfen, sich selber mit der Bibel zu beschäftigen.

2.     Verkündigung, Seelsorge und Unterricht

Gott beauftragt die Gemeinde, seinen Zuspruch und Anspruch an die Menschen zu verkündigen. Das nehmen wir in der Öffentlichkeit wahr, aber auch im persönlichen Gespräch, in besonderer und verschiedener Weise beim Gottesdienst, in der Kirchenmusik, in der Seelsorge, in Erziehung und Kirchlichem Unterricht, in Seminaren und Treffs.

  • Wir bieten in unserer Kindertagesstätte Betreuung und Erziehung für Kinder an, die sich am christlichen Glauben orientiert. Eltern werden in die Arbeit der Kindertagesstätte mit einbezogen.

  • Wir bieten Kirchlichen Unterricht, Theologische Seminare, Treffs (Zielgruppen: z.B. Eltern) an, um über den christlichen Glauben zu informieren, die kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen und Lebens- und Glaubensfragen zu besprechen.

  • Wir bieten Seelsorgegruppen für Menschen in besonderen Lebenslagen an (z.B. Trauergruppen).

  • Wir nehmen uns Zeit für persönliche Gespräche über Lebens- und Glaubensfragen.

  • Loben, Danken und Bitten findet als Antwort auf die Verkündigung einen besonderen Ausdruck im Chorgesang, der in der Gemeinde angeboten wird.

  • Wir nehmen uns vor, verstärkt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese Arbeit zu gewinnen und zu schulen.

3.    Gottesdienst

Wir verstehen den Gottesdienst als Gottes Dienst. In Erwartung, dass Gott uns dient, führen wir regelmäßig Gottesdienste durch. Sie sollen Glauben wecken und uns ermutigen und stärken. Als Gottesdienst-Elemente sind uns wichtig: Verkündigung (Zuspruch und Aktualisierung der biblischen Botschaft), Gemeinschaft, Gebet, Gesang, Abendmahl und Taufe. Von dem vielfältigen Reichtum der Gottesdienstformen in der Ökumene wollen wir lernen.

  • Die Gemeinde in Ostheim und Rath/Heumar kommt größtenteils nicht im normalen Sonntags-Gottesdienst zusammen. Das Gottesdienstangebot wird von der Gemeinde weitgehend nicht angenommen. Wir sehen darin ein Problem, das uns beunruhigt. Wir wollen besser verstehen, uns darüber verständigen und nach Möglichkeit erfahren, was der Gottesdienst für uns bedeutet. Wir suchen für den Gottesdienst nach neuen Formen (Dialoge, Musik, Gestaltungen und Bilder, gestaltete Stille), Zeiten, Räumen, die den Menschen und ihren Lebensgewohnheiten entgegen kommen.

  • In Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte, mit den Schulen und mit den christlichen Gemeinden am Ort bieten wir Gottesdienste für Kinder und ihre Familien an (Familien-, Kindergarten-, Schulgottesdienste).

  • Wir wollen mehr Gemeindeglieder und Gemeinde-Gruppen an der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Gottesdienstes beteiligen.

  • Wir wollen das gottesdienstliche Leben stärker mit dem übrigen Gemeindeleben zusammen führen.

  • Der Ausschuss für Theologie und Gottesdienst lädt Interessierte aus der Gemeinde ein, über den Gottesdienst nachzudenken und neue Vorschläge zu entwickeln.

 

Kinderfreizeit

Nach der Freizeit ist vor der Freizeit!

Die Kinderfreizeit vom 04.-18.08.2019 steht an.

Noch

bis zur Abfahrt nach Faak am See (Österreich)

In der Zwischenzeit lesen Sie einfach noch mal die Berichte der Freizeit 2018

Ganzen Kalender anzeigen