Ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Verwaltung

Vermögen und Verwaltung

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner
Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
Matthäus 6,33
Vermögen und Verwaltung der Gemeinde sind kein Selbstzweck, sondern haben dem Auftrag der Gemeinde und damit den Menschen zu dienen, für die die christliche Gemeinde da ist (Gemeinde für andere).

Das Vermögen ist zur Erfüllung der gemeindlichen Aufgaben in Gegenwart und Zukunft einzusetzen. Die Verwaltung soll gemeindenah und wirkungsvoll arbeiten und auf das Nötigste reduziert werden.

1.     Strategien

  • Mit den durch das Presbyterium frei einsetzbaren Mitteln finanzieren wir Schwerpunkte in der gemeindlichen Arbeit.

  • Als Leitungsorgan bestimmt das Presbyterium die inhaltlichen Schwerpunkte der Gemeindearbeit. An dieser Priorisierung der gemeindlichen Aufgaben orientiert sich die kurzfristige und langfristige Haushaltsplanung.

  • Ziele und Strategien für den Umgang mit dem Gemeindevermögen werden für die Gemeinde nachvollziehbar dargestellt und in geeigneter Form auf Gemeindeversammlungen und in der Gemeindezeitung präsentiert.

  • Die Verwaltung der Gemeinde dient der Erreichung der Ziele und der ordentlichen und sachgerechten Erfüllung ihrer Verpflichtungen.
    Die Aufwendungen hierfür werden bei Inanspruchnahme eines Dienstleisters (Verwaltungsamt), möglichst nach erbrachter Leistung (also „verursachergerecht”), von der Gemeinde bezahlt. Die Verwaltungsleistungen vor Ort und die im Verwaltungsamt werden bezogen auf die Aufgaben und Kosten zusammen betrachtet.

2.     Erhaltung und Zukunftssicherung

  • In der Verantwortung gegenüber den haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer ökonomischen Zukunftssicherung der Gemeinde werden Rücklagen gebildet, die jedes Jahr im Zuge der Haushaltsplanung auf Angemessenheit überprüft werden.

  • Die Erhaltung des gemeindlichen Vermögens (Geld, Gebäude, Grundstücke) dient der Sicherung der künftigen Existenz der Gemeinde.
    Wir vermeiden sowohl die „Verschwendung“ von Gemeindevermögen als auch eine unnötig enge Bindung sog. zweckgebundener Mittel.

  • Die Mittelverwendung wird teilweise durch Bestimmungen der kirchlichen Verwaltungsvorschriften festgelegt, wodurch für bestimmte Zwecke zu hohe oder zu niedrige Rücklagen entstehen können.
    Wir wollen auf solche Mißstände durch kritisches Hinterfragen der Verwaltungsvorschriften hinweisen und versuchen, sie abzustellen.

  • Einsparungen von laufenden Kosten z.B. bei Verbrauchsmitteln und Energie sind ein Instrument der Vermögenserhaltung. Diese Kosten werden bei der jährlichen Planung auf Wirtschaftlichkeit überprüft. Dabei achten wir darauf, dass die Arbeitsmittel, die für die gemeindlichen Aufgaben erforderlich sind, zur Verfügung stehen und andererseits übermäßige Haushaltsansätze abgebaut werden.
    Wir suchen nach neuen Modellen, die eine sinnvolle Ausgabenreduzierung ermöglichen (z.B. Heizkosteneinsparungen für Kirche, Küstermodell).

 

Kinderfreizeit

Nach der Freizeit ist vor der Freizeit!

Die Kinderfreizeit vom 04.-18.08.2019 steht an.

Noch

bis zur Abfahrt nach Faak am See (Österreich)

In der Zwischenzeit lesen Sie einfach noch mal die Berichte der Freizeit 2018

Ganzen Kalender anzeigen