Über den Wolken

Über den Wolken

Am 21.05 haben wir in Rath-Heumar den Himmelfahrtsgottesdienst wie immer openair gefeiert. Nur dass wir diesmal Corona-bedingt nicht im Königsforst waren, sondern auf dem Vorplatz der Versöhnungskirche geblieben sind. Die notwendigen Schutzmaßnahmen haben die Vorbereitung etwas aufwendiger gestaltet, aber es hat sich gelohnt.

An Himmelfahrt feiern wir die die Rückkehr von Jesus Christus als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Gar nicht so leicht zu erklären, was da geschehen ist.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst am E-Piano und am Akkordeon von Klaus Gerling. Ein schöner Ersatz für “Blos mer Jet” (örtliche Blaskapelle), die Corona bedingt nicht proben konnten.

Pfarrer Wenzel hat einen schönen Weg gefunden, Christi Himmelfahrt und unsere dahinter steckenden Sehnsüchte zu veranschaulichen. Jeder Gottesdienstbesucher (groß und klein) hat einen Ballon bekommen mit einer Karte. Auf diesen haben wir Bitten schreiben können. Für uns, für Andere, für die Gesellschaft oder für diejenige die den Ballon findet. Das macht unsere Existenz als gläubige Christen aus, dass wir vom Himmel her denken und handeln, dass wir vom Himmel her – von der göttlichen Wirklichkeit her und von unserem Vertrauen auf den himmlischen Vater und Jesu Worte her auf Abstand zu dem gehen, was die von uns gerade erlebte Wirklichkeit betrifft – “Vom Himmel her sieht (eben) alles anders aus” – so lautete auch das Motto des Gottesdienstes. Und diese hoffnungsvolle  Ermutigung kam rüber. Als die Luftballons in die Höhe stiegen und das bekundeten, war das ein ganz besonderer Moment.

Und der Gottesdienst war offen für Kinder in allen Altersgruppen. Auch keine Selbstverständlichkeit im Augenblick.

(Tanja Fröhlig)