Ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim

Kinderfreizeit 2019 in Faak am See, Österreich

Gruppenbild

Dieses Jahr ging es für 43 Kinder und zehn Betreuer für zwei gemeinsame Wochen nach Kärnten in Österreich. In diesen zwei Wochen, von vielen als „die beste Zeit in jedem Jahr“ betitelt, standen wie immer Spiel und Spaß im Mittelpunkt. Bei durchweg herrlichem Wetter kamen auch Wandern und Schwimmen nicht zu kurz, während die langen Hosen in den Koffern verstaubten. Natürlich wurde auch wieder gebastelt – schließlich will man den Eltern ja auch etwas aus dem Urlaub mitbringen.

Nachdem alle Kinder und Betreuer sich von ihren Liebsten verabschiedet und ihren Platz im Bus gefunden hatten, ging es in der Nacht vom 3. auf den 4. August los. Die Busfahrt war trotz der Entfernung kurzweilig, was auch an den netten Busfahrer*innen lag. Nach den obligatorischen Kennenlernspielen wurde dann das Gelände erkundet.

Das Haus lag nur wenige hundert Meter vom Faaker See mit seinem türkisblauen Wasser entfernt. Trotz des fast gänzlich privatisierten Seeufers wurde die Gelegenheit zum Schwimmen natürlich nicht liegen gelassen. Dem Team des nahegelegenen Strandbades ist man bestimmt im Gedächtnis geblieben. Aber auch das hauseigene Gelände bot ausreichend Möglichkeiten, um sich die Zeit nicht langweilig werden zu lassen. So wurden neben Fußball und Tischtennis durch den Einfallsreichtum von Kindern und Betreuern die verrücktesten neuen Spiele und Sportarten entwickelt. Wer mal eine Pause brauchte, fand auf der großen Wiese mit Sicherheit eine Decke voller Kindern, die gerade Werwolf spielten.

Neben Spiel, Spaß und Spannung wurde auch dieses Jahr ein Thema bearbeitet: „Ich bin einmalig“. In Kleingruppen wurde durch verschiedene Ansätze herausgearbeitet, was Einmaligkeit für die Kinder bedeutet - und was sie selbst einmalig macht. Der allgemeine Konsens war: Jeder ist auf seine Art einmalig – und das ist auch gut so!

Auf das Thema aufbauend wurde schließlich ein von Teilen des Betreuerteams selbst geschriebenes Musical einstudiert. Hierfür mussten sich die Kinder für eine der vier Gruppen Singen, Schauspielern, Tanzen oder Requisite entscheiden. Bis zum Ende der Freizeit hin standen die Vormittage dann ganz im Zeichen des Musicals. Das Ergebnis konnte man am 01. September in der Kirche bestaunen.

Als ein Highlight auf jeder Freizeit gilt mittlerweile das „Gala-Dinner“ mit anschließender Disco. Hier wurde den Kindern, die in Pärchen erschienen, ein leckeres Drei-Gänge-Menü aufgetischt. Wie in einem Restaurant brauchten sich die Kinder um nichts kümmern, die Bewirtung sowie das anschließende Aufräumen übernahmen die Betreuer. Trotzdem gab es Beschäftigung: So wurden die Jungs zum Knigge-Kurs geschickt, die Mädchen konnten sich im Beauty-Salon stylen lassen. Und ein paar Kinder haben sich freiwillig dazu bereit erklärt, knapp 250 Knödel zu formen. Nachdem die Bäuche gefüllt waren, ging es nach einem Verdauungsspaziergang in die Disco. Es wurde bis tief in die Nacht das Tanzbein geschwungen – kein Problem, denn am nächsten Tag war Gammeltag angesagt. Das heißt: Ausschlafen!

Auch in diesem Jahr gab es eine Überraschung für die Kinder: Einen Ausflug in einen Hochseilgarten mit anliegender Bogenschießanlage. Während die eine Hälfte der Gruppe sich hoch hinaus wagte und nicht wenige dabei ihre Ängste und Grenzen überwunden, begab sich die andere Hälfte mit Pfeil und Bogen in den Wald. Dort war ein Parcours aufgebaut, bei dem man auf Tiere aus Gummi schoss. Nach einer Stärkung zum Mittag haben die Gruppen dann getauscht. Ein rundum gelungener Ausflug!

Zum Abschluss fand noch der bunte Abend statt, an dem Kinder und Betreuer verschiedene Dinge, von Kartentricks über Witze bis hin zu einer Kochshow, aufführten. Dabei kamen bisher unentdeckte Talente in den Kindern zum Vorschein. Und auch hier zeigte sich: Jeder ist einmalig!

Nach der mittlerweile traditionell tränenreichen Abschiedsrunde ging es dann schließlich mit dem Bus zurück nach Köln. Am Gemeindezentrum wurden die Kinder dann von ihren Eltern empfangen. Aller Abschied ist schwer, besonders nach zwei so schönen gemeinsamen Wochen, in denen man viele neue Freunde gefunden hat. Aber nächstes Jahr geht es wieder los:

 

Die Kinderfreizeit 2020 findet vom 19.07.20 – 02.08.20 für Kinder zwischen 7 und 13 Jahren statt. Es geht nach Südjütland in Dänemark, wo ein großes Haus mit riesigem Außengelände zur Verfügung steht. Das Haus befindet sich einen Steinwurf entfernt von der Ostsee. Anmeldungen können ab sofort im Gemeindezentrum abgeholt werden (Im Wasserblech 1b, 51107 Köln).

 

Kinderfreizeit 2019 in Faak am See

Seit einer Woche sind sie schon unterwegs und haben eine Menge Spiel, Spaß und Spannung. Hier finden Sie die Berichte zur Kinderfreizeit 2019 in Faak am See in Österreich.

 

 

Jugendfreizeit Tygegarden bei Löderup, Skane

Während die Kinderfreizeit Österreich unsicher macht, ist in Schweden die Jugendfreizeit mit Kindern von 13-15 Jahren unterwegs. 25 Jugendliche werden dabei von einem Team mit Pfarrer Wenzel in Tygegarden bei Löderup betreut. Auf dem Programm stehen neben Spiel und Spaß bei Gruppenaktionen am Haus, ein Besuch im Filmmuseum in Ystad, ein Ausflug in ein Wikingerdarf in Foteviken und eine Draisinentour. Alle sind wohlauf und mit viel Spaß dabei!

 

 
Weitere Beiträge...


Seite 1 von 2

Kinderfreizeit

Nach der Freizeit ist vor der Freizeit!

Die Kinderfreizeit vom 04.-18.08.2019 steht an.

Noch

bis zur Abfahrt nach Faak am See (Österreich)

In der Zwischenzeit lesen Sie einfach noch mal die Berichte der Freizeit 2018

Ganzen Kalender anzeigen

Wir suchen Sie!


Die Evangelische Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim sucht für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eine sozialpädagogische Fachkraft (m/w/d) in 25 Stunden Teilzeit (vorerst befristet auf 2 Jahre), Arbeitsbeginn: 01.11.2019.

Die Ev. Kirchengemeinde Köln Rath-Ostheim ist eine einladende Gemeinde, die für unterschied-lichste Gruppen und Altersschichten attraktive Angebote bietet. Sie hat ca. 3.200 Gemeindemit-glieder und ist in zwei Bezirken mit einer vielfältigen Ausprägung tätig. Gestaltet wird die Arbeit in der Gemeinde von einer Pfarrerin und einem Pfarrer sowie weiteren hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitenden. Die Stelle der derzeitigen Jugendleiterin, die nach mehr als 20 Jahren aus Altersgründen ausscheidet, wiederzubesetzen, ist dem Presbyterium ein wichtiges Anliegen.

Aufgabenbeschreibung:

  • Fortführung bestehender sowie Neugestaltung neuer innovativer Angebote für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
  • Planung und ggf. Durchführung von Erholungs- und Bildungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche
  • Gewinnung und Begleitung von Ehrenamtlichen
  • Mitwirkung in der Konfirmandenarbeit
  • Vernetzung der Angebote vor Ort
  • Einwerben von Drittmitteln
  • Kindergottesdienst

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik/-arbeit, Soziale Arbeit (Bachelor / Master / Diplom) oder vergleichbare Qualifikation.
  • Sie sind selbstorganisiert, kommunikativ, zielorientiert und verfügen über ein hohes Maß an Teamfähigkeit, um mit den unterschiedlichen Gruppen zusammenzuarbeiten.
  • Sie vertreten überzeugend die Werte der Evangelischen Kirche
  • Gute PC-Kenntnisse und Medienkompetenz
  • Führerschein (mindestens Klasse B)

Wir bieten:

  • Eine verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten und erfolgreich installierten Angeboten sowie die Chance für eigene Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Vergütung nach BAT-KF
  • Zusätzliche Altersversorgung (KZVK)
  • Möglichkeit zur fachspezifischen Fort- und Weiterbildung
  • Ein großes Netzwerk aus Kolleginnen und Kollegen anderer Gemeinden im Kirchenkreis sowie Unterstützung durch das kreiskirchliche Referat für Jugend, Frauen und Männer.

Für Rückfragen steht Ihnen der Vorsitzende des Jugendausschusses, Herr Joachim Ruppersberg (E-Mail: joachim.ruppersberg@ekir.de) gerne zur Verfügung.

Ihre vollständige Bewerbung (bevorzugt digital) richten Sie bitte bis zum 12.09.2019 an die Vorsitzende des Presbyteriums, Frau Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning (E-Mail: andrea.stangenberg-wingerning@ekir.de, Postanschrift: Heppenheimer Str. 5, 51107 Köln).