Gedanken zur Tageslosung am Mittwoch 20.05.2020

Gedanken zur Tageslosung am Mittwoch 20.05.2020

HERR, du gabst unsern Vätern deinen guten Geist, sie zu unterweisen.
Nehemia 9,20

Jesus spricht: Der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
Johannes 14,26

Liebe Christenmenschen,
beim Prophetenwort des Nehemia geht es heute um eine große, geduldige Erinnerung des Volkes an Dinge, die mit Gott gut gelungen waren in ihrem Leben und beim Fortbestehen ihres Volkes (sie wurden gerettet, bekamen, was sie zum Leben brauchten, die Kinder vermehrten sich….), aber auch Erinnerung an Dinge, die weniger gut gelaufen waren (sie waren halsstarrig, ungehorsam und lästerten). Dazu gehört, dass Israel eigentlich immer wusste oder wissen konnte: Gott geht mit uns und ist an unserer Seite. Selbst in der Wüste, wo sie mit Manna und Wasser gespeist wurden. All das, sagt Nehemia, ist eine Gelegenheit von Gott gewesen, zu lernen: „Herr, du gabst unseren Vätern deinen guten Geist, sie zu unterweisen“.
Ich finde es interessant zu erfahren, dass hier der Geist Gottes wie ein Lehrer beschrieben wird. So kann ich für mich am Ende eines Tages einmal überlegen: Was habe ich eigentlich heute begriffen, gelernt, verstanden? Und dann dafür danken, denn es ist gut möglich, dass der Geist Gottes mir geholfen hat und mich unterwiesen hat.
Bei Johannes dann, da spricht Jesus in seinen Abschiedsworten von dem, was bleibt, wenn er mal nicht mehr unmittelbar für seine Jünger verfügbar ist. Das ist der Heilige Geist, den er uns aber zuvorderst als Tröster vorstellt, der unmittelbar von Gott ausgesandt wird und der eben auch lehrt, erinnert und vergewissert. So zeigen Losung und Lehrtext des heutigen Tages, dass Gottes guter Geist eine wichtige und tragende Säule in der Trinität ist, so etwas wie ein“ kollektives Gewissen“ oder eine „Speicherkarte“ der Erinnerungen. Ich merke, dass Gott mir mit seinem Geist ganz nahe kommen möchte, meinen Gefühlen als „Tröster“ und meinem Verstand als „Lehrer“.
Da freue ich mich doch direkt noch mehr über das bevorstehende Pfingstfest und das Wehen von Gottes gutem Geist! Freuen Sie sich mit?
Mit herzlichem Gruß
Ihre/ Eure Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning