Gedanken zur Tageslosung Mittwoch 13.05.2020

Gedanken zur Tageslosung Mittwoch 13.05.2020

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.
1.Könige 8,39
Unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort.
2.Thessalonicher 2,16-17

Liebe Christenmenschen,
in dieser Woche haben wir uns schon mit dem Singen und mit dem Hören beschäftigt.
Sozusagen wurde unser Blick auf den Mund und auf das Ohr gelenkt. Und mit Losung und Lehrtext von heute, da schweift der Blick weiter auf unser Herz.
„Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder“ betet König Salomo in der Einweihungsliturgie des Jerusalemer Tempels. Der weise König denkt an die Klagen über Krankheiten, Hungersnöte und Kriege, die zunächst sein Volk treffen könnten. Weil Gott das Herz aller Menschen kennt, besonders jener, „die da ihre Plage spüren, jeder in seinem Herzen“ (V.38), da möge er rettend eingreifen. Und auch wenn er zuerst an Israel denkt, schließt er dann auch Nichtisraeliten in sein Gebet ausdrücklich ein. Er lädt geradezu zur Klage ein, weil Gott die Klagen hört und sich erbarmt. Schenken wir Gott unser Herz, alles, was uns bewegt, so wendet er sich uns herzlich zu.
Gott hat ein Herz für uns – das weiß auch der nachpaulinische 2. Thessalonicherbrief. Ob in Krankheit, Armut, Einsamkeit, Enttäuschung, Verbitterung u.a. dürfen wir uns seines Trostes gewiss sein. Zunächst also wischt uns Gott die Tränen aus dem Gesicht, die Tränen unseres Leides und unserer Trauer. Damit wir den Schleier vor Augen verlieren und wieder nach vorne schauen können. Das ist wichtig, denn es kommt auf uns an, auf unser gutes „Werk und Wort“. Wer getröstet worden sei, soll dann auch aktiv werden und seinem Nächsten helfen. Das ist – in der Naherwartung des 2. Thessalonicherbriefs – die beste Vorbereitung auf das Wiederkommen Jesu.
Ein offenes Herz für Gott haben, ein von ihm her getrostes Herz für unser (Über-)Leben, und ein Herz für andere entwickeln, so verstehe ich diesen Blick auf das Herz in dieser Wochenmitte.
Passen Sie gut auf Ihr Herz auf!
Das wünscht Ihnen von Herzen Ihre Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning